Zoomania – Ein Film über Träume und Toleranz

Eine Welt, in der jeder friedlich mit seinen Feinden zusammenlebt. Niemand will dem anderen etwas Böses. In dieser Welt ist alles möglich. Du kannst werden, wer oder was du willst. Wovon ich rede? Von Zoomania!

So in etwa beginnt einer der wohl lehrreichsten Disney-Filme. Doch so rosig wie es klingt, ist es nicht. Das muss die Heldin des Films bald selbst herausfinden. Die großen Tiere stehen auch dort über den kleinen.

Zwar kam der Film bereits 2016 in die deutschen Kinos, doch einige angesprochene Punkte, sind auch heute noch aktuell: Klischees, Toleranz, Freundschaft und Träume. 

 

 

Zoomania – eine Geschichte übers Kämpfen

Seit sie eine kleine Häsin war, träumt Judy Hopps, eine echte Polizistin zu werden. Doch bisher hat es noch kein Hase geschafft die Ausbildung bei der Polizei zu absolvieren. Schließlich braucht es dafür Kraft, Größe und vor allem eine angsteinflößende Ausstrahlung, damit die Bösewichte Angst bekommen. Und all dies haben in den Augen aller nur Tiere wie Eisbären, Nashörner, Büffel und Tiger. Aber Judy lässt sich davon nicht entmutigen. Sie ist fest entschlossen Polizistin zu werden, komme was wolle!

Nach ein paar Startschwierigkeiten gelingt es ihr, die Ausbildung mit Bestnote abzuschließen. Somit ist sie die erste Häsin in der Geschichte der Polizei. Voller Enthusiasmus macht sie sich auf den Weg in die große Stadt, um ihren Traum endlich wahr werden zu lassen. Doch schon bald erfolgt die Ernüchterung. Denn der Polizeichef Bogo teilt sie lediglich zum Knöllchen schreiben ein. So hatte sich Judy das nicht vorgestellt. Durch einen Zufall und ihren eisernen Willen schafft es Judy jedoch Bogo zu überzeugen, ihr einen richtigen Auftrag anzuvertrauen. Ein Otter namens Mr. Otterton ist auf mysteriöse Weise verschwunden. Bogo gibt ihr 48 Stunden Zeit den Otter zu finden. Auf der Suche nach Mr. Otterton deckt Judy, mit Hilfe des Fuchses Nick Wilde, jedoch ein Geheimnis auf, das das Leben für alle Bewohner in Zoomania für immer verändern könnte.

 

© The Walt Disney Company Germany GmbH
© The Walt Disney Company Germany GmbH

 

Fakten

Kinostart03.03.2016
OriginaltitelZootopia
Länge104 Minuten
RegieByron Howard, Rich Moore
DrehbuchJared Bush, Phil Johnston
Deutsche Synchronstimme von JudyJosefine Preuß

Quelle: Cinehits.de

 

Zoomania ist unglaublich liebevoll und detailliert gestaltet. Jede Tiergröße besitzt seine eigene Tür in der Bahn, die Giraffen erhalten ihre Getränke über ein Leitungssystem und auch die allerkleinsten finden ihren Platz in der riesigen Stadt: in ihrem eigenen Viertel in der Stadt selbst. Alles in allem steckt der Film voller Mühe und Sorgfalt. Das Produktionsteam begab sich sogar nach Afrika, um die im Film auftauchenden Säugetierarten zu studieren.

 

 

Dinge, die wir aus Zoomania mitnehmen können

Zoomania ist nichts anderes als eine Reflexion unserer Welt. Die Tiere spiegeln die verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen wider und nehmen sie teilweise aufs Korn. Da gibt es das langsame Faultier “Flash”, das im Amt arbeitet und Judy bei ihren Ermittlungen aufhält. Außerdem begegnen uns das verschlagene Wiesel “Weaselton” sowie der schlaue Fuchs “Nick Wilde”. Den Tieren werden besondere (menschliche) Eigenschaften zugeschrieben, ähnlich wie bei einer Fabel. Genauso übermittelt der Film mehrere Botschaften, die uns zum nachdenken bringen sollen.

 

(..) Stolz riss er seinen Schnabel auf und begann zu krächzen. Dabei entfiel ihm das köstliche Stück Käse. Darauf hatte der Fuchs nur gewartet. Schnell schnappte er sich die Beute und machte sich gleich ans Fressen. (..)

Lehre: Hochmut kommt vor dem Fall!

Fabel von Äsop

Quelle

 

Vorurteile und Klischees – Toleranz ist der Schlüssel

Judy setzt sich über alle Vorurteile hinweg. Sie zeigt, dass sie sich jedem Hindernis stellen kann. Und doch braucht sie eine Weile, um selbst ihr Schubladendenken abzulegen. Denn zu Beginn sieht sie in dem Fuchs Nick auch nur einen verschlagenen Gauner. Erst im Laufe der Geschichte lernt sie worauf es ankommt: es ist die Akzeptanz der Vielfalt, die zu einem friedlichen Leben führt. Selbst wenn man etwas nicht kennt, ist es wichtig tolerant damit umzugehen.

 

 

Kämpfe für deine Ziele!

Judy erlebt einige Auf und Ab´s, doch sie verliert nie den Mut. Sie folgt stets ihren Träumen und stellt sich den großen Tieren mutig entgegen. Von der kleinen Häsin können wir uns noch so manche Scheibe abschneiden. Sie zeigt uns, dass fast alles möglich ist, wenn wir an uns glauben.

 

 

Eastereggs und Anspielungen in Zoomania

In Zoomania verstecken sich zahlreiche Eastereggs und Anspielungen auf andere Filme. An mehreren Stellen lassen sich Hinweise auf “Die Eiskönigin” (von Disney) finden. Zum Beispiel gibt es in beiden Filmen den verschlagenen Duke Weaselton (Herzog von Pitzbühl). In Zoomania zeigt er nun sein wahres Gesicht: das des diebischen Wiesels. Im englischen Original werden beide Figuren sogar vom gleichen Schauspieler gesprochen (Alan Tudyk).

Auch andere Disney-Filme haben sich in Zoomania eingeschlichen. In einer Szene macht die Kamera einen Schwenk über den illegalen Stand des Wiesels. Darauf liegen mehrere Filme, die teilweise noch gar nicht erschienen sind. Unter anderem sieht man das Cover des Filmes “Meowana”, welches den kommenden Film “Moana” darstellen soll.

Doch nicht nur die eigenen Filme versteckt Disney geschickt in ihrem Film. Wenn man zum Ende hin ganz genau aufpasst, findet man eine Anspielung auf die Serie “Breaking Bad”. Walter und Jesse kommen zum Labor, um einen Latte Macchiato zu bringen. Nachfolgend sagt Walter sogar etwas Ähnliches wie: “Im Labor gibt es gerade ein winziges Problem.”

Die offensichtlichste Anspielung ist die auf den Paten. Nick und Judy gelangen, bei der Suche nach der Wahrheit, zu der Spitzmaus “Mr. Big”, die jeder fürchtet. Die ganze Szene wird untermalt von der typischen Musik. Mr. Big sagt den wohl bekanntesten Satz des Patens: “Du kommst in mein Haus am Tag der Hochzeit meiner Tochter.”. Die beiden haben noch Glück nicht “kalt gemacht” zu werden.

 

© The Walt Disney Company Germany GmbH

 

Fazit

Zoomania ist nicht nur ein Film für Kinder. Er vermittelt auch uns Erwachsenen wichtige Werte, die wir im Laufe unseres Lebens vergessen. Manchmal braucht es die Augen der Kinder, um sich an diese Dinge zu erinnern. Durch die vielen Anspielungen und Klischees können auch Erwachsene definitiv ihren Spaß an dem Film haben.

Zoomania erhält von mir fünf von fünf Donuts!

 

Teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.