Rückblick & Testleser gesucht!

Mit Schreck habe ich heute festgestellt, dass mein letzter Beitrag auf diesem Blog vom Sommer 2019 ist. Seitdem ist so einiges passiert. In den letzten Monaten ging es drunter und drüber. Es gab schöne Momente wie die BuchBerlin, auf der ich am ÖDLAND-Stand ausgeholfen haben, ein Besuch an den literarischen Unis in Hildesheim und Leipzig und ein Treffen beim LitCamp Berlin mit anderen Schreibwütigen. Es gab aber auch weniger schöne Dinge, die nicht hierhin gehören. Einige davon haben mehr Aufmerksamkeit gefordert, als mir lieb war.

 

Uni Hildesheim Domäne Marienburg

 

Ich musste mich entscheiden: nutze ich die wenige Freizeit, die mir bleibt, um an meinem Romanprojekt weiter zu arbeiten oder schreibe ich lieber regelmäßig Blogbeiträge. Ich habe mich für den Roman entscheiden, auch wenn es mir jedes Mal einen Stich ins Herz versetzt hat, als ich an meinen Blog gedacht habe. Aber nun kann ich verkünden: die dritte Fassung meines Roadtrip-Thrillers ist beendet. Ich putze die Spinnweben aus den Ecken des Blogs, puste den Staub weg und reaktiviere diese Seite. Versprechen möchte ich nichts, denn man weiß nie, was passieren wird, aber ich möchte in Zukunft wieder mehr Bücher und meine Fortschritte auf dem Weg zum eigenen Roman mit euch teilen. 

 

Ellie immer mit dabei wie hier auf dem LitCamp Berlin

 

Wie gesagt habe ich die dritte Fassung beendet. Mein Plan ist es, sie ein wenig liegen zu lassen und in dieser Zeit bereits nach Testlesern Ausschau zu halten. Dann werde ich alles noch einmal überarbeiten und es in die vertrauenswürdigen Hände meiner Testleser und einer Lektorin geben. Allein bei dem Gedanken daran bin ich schon ganz hibbelig. 

 

In diesem Sinne:  Ich suche Testleser!

Wenn Du bereit bist, Dich durch einen noch nicht fertigen! Roman zu arbeiten, mir hilfreiche Hinweise zu geben, die die Qualität des Romans verbessern und im Februar ein wenig Lesezeit übrig hast und Testleser sein möchtest, dann schreib mir gern eine E-Mail an: blog@gedankenkost.de

Sehr gern schicke ich Dir erst einmal eine Textprobe, damit Du entscheiden kannst, ob es etwas für Dich wäre. Falls du selbst schreibst, biete ich mich im Gegenzug für Deine Hilfe ebenfalls als Testleser an. 

Darum geht es: 

Roadtrip-Thriller

Arbeitstitel: Follow The Sun

Maggie ist sich sicher: sie ist ein Alien. Seitdem sie im Krankenhaus ohne Erinnerungen an ihre Vergangenheit aufgewacht ist, behandeln alle Menschen sie zumindest so, als wäre sie eines. Bei einem seltsamen Unfall, bei dem ihr Auto in das Hafenbecken gestürzt ist und ihr Verlobter Michael ums Leben kam, verlor Maggie nicht nur ihn sondern auch ihr episodisches Gedächtnis. Zwar hat sie all ihre Fähigkeiten und auch ihr Allgemeinwissen behalten, doch sie kann sich nicht mehr an ihr Leben erinnern. Als hätte sie nie gelebt, als hätte jemand in ihrem Hirn den “Delete”-Knopf gedrückt.

Ihre Mutter und ihre Freunde wollen ihr helfen, sich zu erinnern. Sie erzählen ihr, dass sie eine strebsame Medizinstudentin war und ihr Freund einem Engel glich, doch für Maggie bleiben all das nur Geschichten. Sie selbst bleibt eine Fremde, weiß weder die Gesten ihrer Mitmenschen noch deren Bildsprache zu deuten. Im Gegenteil: Sie nimmt jeden Satz für bare Münzen, was für Verwirrung sorgt – bei ihr und bei den anderen.

Eines Abends geschieht etwas Sonderbares. In einem Flashback, einem Gewitter aus Bildern, sieht sie, wie sie mit Michael einen Road Trip an der kalifornischen Küste entlang gemacht hat. Sie ist sich sicher, diese Strecke hat eine Bedeutung. Gemeinsam mit dem blinden Keyboarder Sam macht sie sich auf den Weg, um dort Antworten zu finden.  Sie trifft auf ihrer Reise auf sonderbare Menschen, einige helfen ihr, andere hindern sie am Weiterkommen.

Je weiter Maggie kommt, desto mehr erfährt sie tatsächlich über ihre Vergangenheit, jedoch nicht so, wie sie es sich erhofft hatte. In kleinen Erinnerungswellen erfährt sie von dunklen Machenschaften ihres Verlobten Michael. Sie blickt hinter die glänzende Illusion, die ihre Freunde ihr aufgebaut haben und schon bald ist sich Maggie nicht mehr sicher, ob sie noch mehr erfahren möchte. Doch dafür ist es zu spät. Eine gewaltige Welle der Erinnerungen rollt aus der Vergangenheit auf sie zu und droht ihrem Leben ein zweites Mal ein Ende zu bereiten. 

Euch allen einen guten Jahresstart und ein erfolgreiches Jahr 2020!

 

Autor Christoph Zachariae und ich auf der BuchBerlin vor dem ÖDLAND-Stand

 

Weitere Beiträge auf diesem Blog: 

Ein Buch schreiben – Die Phasen von der Idee bis zur Veröffentlichung

NaNoWriMo – 50.000 Wörter in einem Monat

 

Teile diesen Beitrag, wenn er Dir gefallen hat:

Schreibe einen Kommentar